Süddeutsches Eisenbahnmuseum Heilbronn

                    Wochenbericht-Archiv

 

                                     Hier finden Sie alle alten Wochenberichte

 

27.01.2018:

 

Werkstatt

Von einer Werktattauflösung wurde uns an diesem Samstag eine große Sammlung an teilweise neuwertigen Bohr-, Reib-, Gewinde-, Schleif- und Fräswerkzeugen, sowie diverse Messmittel und sonstiges Werkstattzubehör überlassen, mit deren Einsortierung in unsere bestehende Werkstattausrüstung der Großteil des Wochenendes verbracht wurde.
Ferner wurden an der Drehmaschine KERN D 630 und der Fräsmaschine Deckel FP33 die Getriebe-, Spindel- und Bettbahnöle ergänzt und kleinere Schmierarbeiten ausgeführt.

 

Gelände

Die erste Wandseite des Stand 9 wurde für die zahlreichen anstehenden Lackierarbeiten mit neuer Beleuchtung und überarbeiteter Elektrik versehen.

Die von unserer Jugendgruppe gegen Ende des vergangenen Jahres begonnene Aufarbeitung der beiden Weichenstellhebel wurde, nachdem die Wetterverhältnisse an diesem Samstag entsprechend gut waren, weiter vorangebracht. So wurde der bisher nur grundierte vordere Weichenstellhebel nun mit schwarzer Farbe gestrichen. Zudem wurden für die zwischenzeitlich neu lackierten Weichenlaternen neue Scheiben aus weißem Kunststoff angefertigt und eingepasst.


 

ABi 430

Auch bei der Aufarbeitung unseres Schweizer Wagens "ABi 430" ging es an diesem Samstag weiter voran, wobei ein weiteres der großen seitlichen Verkleidungsblech der unteren Hälfte des Wagenkastens an den Ränder blank geschliffen und die große Lackfläche zum Aufbringen der Grundierung angeschliffen wurde. Außerdem wurden einige der Verkleidungsbleche der oberen Wagenhälfte, die teilweise an den später sichtbaren Außenflächen unsauber grundiert wurden, glatt geschliffen.

 

"Lotte"

Parallel zu den Arbeiten an der Elektrik in Stand 9 wurden an unserer 1971 von Gmeinder & Co. in Mosbach gebauten Kleinlok mit dem Spitznamen "Lotte" die ersten Vorbereitungen zum Lackieren des Führerraums getroffen und dort alle nicht zu lackierenden Teile abgeklebt und der Rest gesäubert. Am Nachmittag wurde dann das Innere des Führerhauses mit speziellem hellgrauen Lack lackiert.

 

Zurück zum Wochenbericht-Archiv