Süddeutsches Eisenbahnmuseum Heilbronn

Die V200 101 und 120

 

Nach monatelangen Bemühungen konnten zwei seit Jahren in Italien abgestellte Diesellokomotiven der Baureihe V200.1 bzw. 221 für unser Museum als Vertreter der moderneren Traktion übernommen werden. Es handelt sich dabei um die V200 101 und 120, die rein zufällig das erste und letzte Exemplar der 1. Bauserie waren.

Die V200 101 wurde am 27. November 1962 abgenommen und kam zunächst zum Bw Kempten. Ab Januar 1971 lief sie vom Bw Villingen aus. Am 22. Mai 1963 folgte die Abnahme der V200 120, die zum Bw Lübeck kam und erst im Oktober 1978 für zwei Jahre zum Bw Oldenburg wechselte. Bei der Umbeheimatung zum Bw Gelsenkirchen-Bismarck im September 1980 traf sie zum ersten Mal auf ihre Schwester, die hier bereits seit September 1977 in Diensten stand. Gemeinsam wechselten sie im Januar 1982 zum Bw Oberhausen 1 und blieben bis zur z-Stellung im Mai 1987 dort im Einsatz. Die Ausmusterung der 120 erfolgte im Juli 1987, die der 101 im September des gleichen Jahres. Danach kam es zu einer Abstellzeit im AW Nürnberg, der sich 1990 ein Verkauf an die Firma Layritz in Penzberg anschloß. Aus Platzmangel wurden die Lok im Bw Rosenheim abgestellt. Über einen Schweizer Zwischenhändler gelangte die 221 101 an die italienische Firma Fervet in Bulvone, die kurz darauf auch 221 120 erwarben. Im Gegensatz zu den ursprünglichen Absichten kamen beide Lok in Italien nie zum Einsatz. Begonnene Arbeiten zur Wiederinbetriebnahme wurden nicht zu Ende geführt und bescheren uns jetzt einige Fehlteile. Die lange Abstellzeit im Freien, zumindest die letzten Jahre im aufgelassenen Werkgelände in Cittadella, haben auch äußerlich an der Substanz gezehrt. Mittelfristig ist die Wiederinbetriebnahme der V200 101 geplant, während die V200 120 nur optisch hergerichtet und außerdem als Ersatzteilspender dienen wird.