Süddeutsches Eisenbahnmuseum Heilbronn

                    Wochenbericht-Archiv

 

                                     Hier finden Sie alle alten Wochenberichte

30.06. und 01.07.2012:
 

38 3199

Nachdem unsere P8 einige Zeit seit Aufrüstung des neuen Zugsicherungssystems PZB 90 mitsamt Einbau einer Reglerschließeinrichtung keine offizielle Zulassung für das DB-Netz vom Eisenbahnbundesamt hatte, erfolgte nun am Donnerstag, dem 28.06.2012, die Abnahme des neuen Indusi-Systems und der Reglerschließeinrichtung.
Somit darf die 38 3199 nun wieder ohne Einschränkungen auf deutschem Schienennetz verkehren.

Damit nach der langen Zeit des Stillstands unsere P8 endlich wieder mal ein bisschen Auslauf bekommt, bieten wir am Sonntag, dem 29. Juli, eine kleine Rundfahrt Heilbronn-Eppingen-Sinsheim-Heilbronn an.
Nähere Informationen hierzu finden Sie hier.


"Brawa-Köf"

Es wurden weitere Arbeiten an der Kühlwasservorwärmung und  der Beschilderung im Führerhaus erledigt.


Das SEH unterwegs

Diesen Sonntag ging es um 06:30 Uhr mit der Leihlok "Niag 9" und zwei Donnerbüchsbegleitwagen auf den Weg nach Teublitz bei Regensburg, um dort eine Donnerbüchse der Firma Läpple, die uns diese als Leihgabe für zehn Jahre zur Verfügung stellt, abzuholen. Die Reise fand allerdings kurz vor Crailsheim ein jähes Ende. Aufgrund eines in der Oberleitung verfangenen Astes (siehe Bild) musste unser Zug nach Sulzdorf zurücksetzten. Dort angekommen wurde uns mitgeteilt, dass aufgrund von weiteren Sturmschäden und Streckenengpässen es keine Möglichkeit mehr für uns gäbe weiter zu kommen.
So erfolgte nach Umfahren des Zuges der Antritt der Rückreise nach Heilbronn, die allerdings ebenfalls wieder bei Schwäbisch Hall-Hessental zum Stehen kam. Denn in der Zwischenzeit war durch ein weiteres Gewitter die Strecke über Öhringen nach Heilbronn nicht mehr passierbar. Nach ein paar Stunden Warterei ging es dann mittels Ersatzfahrplan über Marbach und Ludwigsburg zurück nach Heilbronn.
So endete um ca. 15:00 Uhr eine chaotische und leicht sinnlose Fahrt. Nun muss nach einem neuen Termin für die Abholung der Donnerbüchse gesucht werden, welcher hoffentlich nicht allzu weit in der Zukunft liegt.

 

Zurück zum Wochenbericht-Archiv