Süddeutsches Eisenbahnmuseum Heilbronn

                    Wochenbericht-Archiv

 

                                     Hier finden Sie alle alten Wochenberichte

 

05.07.2014:


Sanierung der Drehscheibe

Nachdem in der vergangenen Woche das Hauptaugenmerk der Entrostung der einzelnen Träger und Winkel des Königstuhls unserer Drehscheibe galt, ging es an diesem Wochenende an die selbe mühsame Arbeit des Entfernen der alten Schutzschicht, die an vielen Stellen schon von Rost unterwandert war, am hinteren Teil der Drehscheibe im Bereich der Verriegelung. Wie auch in der vergangenen Woche fanden die Arbeiten aufgrund des wechselhaften Wetters zu großen Teilen unter einem Zelt statt.

Als betriebliches Herz unseres Museums bleibt unsere Drehscheibe auch trotz der andauernden Sanierungsarbeiten im Dienst. So wurden die Arbeiten an diesem Samstag zum Beispiel kurzzeitig unterbrochen, um die aus Meiningen kommende 52 7596 der Eisenbahnfreunde Zollernbahn, die bei uns unter anderem ihre Wasservorräte ergänzte, für ihre weitere Reise in ihre Heimat nach Rottweil zu drehen.

 

Achsen-Projekt

An diesem Samstag wurden, nachdem in der vergangenen Woche die rote Farbe an der E44-Achse aufgebracht wurde, die beiden Zahnkränze sowie die Achslagerlaufflächen silbern und die Achswelle schwarz lackiert. Die bisher nur grundierten Radreifenlaufflächen werden dann, sobald die Achse an ihrem angedachten Standort aufgestellt wurde, ebenfalls silbern lackiert.


Pwghs 54

Trotz der zur Zeit sehr Arbeitsintensiven und Arbeitskraftbindenden Sanierung unserer Drehscheibe gehen auch die Arbeiten zur Hauptuntersuchung unseres zukünftigen Begleitwagens der Bauart Pwghs 54 in kleinen Schritten voran. So wurde für die anstehende Sanierung des Daches auf einer Seite des Wagens ein Gerüst aufgebaut und die Segeltuchplane, die sich am Rand schon teilweise gelöst hatte zur Begutachtung des darunter befindlichen Holzaufbaus vom Rand gelöst.
Zudem wurde mit den ersten Arbeiten zur Anfertigung einer neuen Dampfheizungsleitung für den Pwghs begonnen.


HU des "83 793 Erfurt"

Die mühsame und körperlich sehr anstrengende Arbeit des Nietenaustreibens an den Pufferbohlenwinkel unserer Donnerbüchse ging auch in dieser Woche in kleinen Schritten voran. Es konnten nach mehrstündiger Arbeit nun endlich alle Nieten des oberen hinteren Winkels ausgetrieben werden und der stark abgezehrte Winkel damit vom Hauptrahmen entfernt werden. Zudem wurden auch vom unteren Winkel die ersten Nieten erfolgreich gelöst.

 

Zurück zum Wochenbericht-Archiv