Süddeutsches Eisenbahnmuseum Heilbronn

                    Wochenbericht-Archiv

 

                                     Hier finden Sie alle alten Wochenberichte

 

23.01.2016:

 

Gelände

Auch an diesem Samstag wurde weiter an der Erneuerung des Bohlenwegs entlang unserer Drehscheibe gearbeitet. Hierzu wurden wieder nacheinander drei weitere Segmente des alten Bohlenwegs abgebaut und anschließend, nach Säuberung des darunter liegenden Gleisbereiches, die neu zugesägten Balken und Bretter an den vorbestimmten Stellen miteinander verschraubt.

 

38 3199

Neben kleineren Arbeiten in der Feuerbüchse wurde unter anderem auch das lokführerseitige Speiseventil unserer P8 für kleinere Nachbesserungsarbeiten abgebaut, sowie ein Teil der Kesselverkleidung für Arbeiten am Schlammsammeltopf unterhalb des Speisedoms entfernt. Zudem wurden ein Teil der Führerstands- und Triebwerksbeleuchtung erneuert, wobei die bisher verbauten Fassungen und Glühbirnen, sowie Teile der Kabelschutzschläuche ersetzt wurden.
 

Erfurt-HU

Ein weiteres wichtiges Projekt, das in diesem Jahr weiter voran getrieben wird, ist die Hauptuntersuchung des 1928 von der Gothaer Waggonfabrik gebauten Einheitspersonenwagens der Bauart Ci-28 mit der Bezeichnung "83 793 Erfurt". Da die aufgrund starker Abzehrungen zu ersetzenden Pufferbohlenwinkel an beiden Seiten des Wagens mit einem sehr hohen Aufwand verbunden sind und auch die regulären Arbeiten der Hauptuntersuchung, wie vollständige Aufarbeitung der Bremsanlage, der Zug- und Stoßeinrichtung und viele weitere kleinere Arbeiten, sehr zeitintensiv sind, wird uns dieses Projekt noch durch einen Großteil des Jahres 2016 begleiten.
Inzwischen wurde damit begonnen das noch verbaute Bremsgestänge Stück für Stück zu demontieren und für die Aufarbeitung vorzubereiten. Zeitgleich wurde, nachdem bereits ein Gerüst um den Wagen aufgebaut wurde, mit den ersten Arbeiten am Dach begonnen, wo kleinere Roststellen blank geschliffen und anschließend mit Grundierung versehen wurden.

 

württ. T3

Auch an der Aufarbeitung unserer 1912 von der Maschinenbau-Gesellschaft-Heilbronn gebauten württembergischen T3 ging es an diesem Samstag weiter voran. So wurden weitere Bereiche des lokführerseitigen Teils des Fahrzeugrahmens von Rost und alter Farbe befreit, sauber geschliffen und anschließend mit Grundierung versehen.

 

Zurück zum Wochenbericht-Archiv