Süddeutsches Eisenbahnmuseum Heilbronn

                    Wochenbericht-Archiv

 

                                     Hier finden Sie alle alten Wochenberichte

 

03. und 04.12.2016:


Das SEH unterwegs

Traditionell zum am Nikolaustag nächstgelegenen Sonntag veranstalteten wir unseren allseits beliebten Nikolausdampfzug, der an diesem Sonntag erstmalig zum bekannten Mittelaltermarkt & Weihnachtsmarkt nach Esslingen führte. Ebenfalls erstmalig wurde unser Dampfzug nicht von unserer eigenen P8 sondern von der 41 018 der Dampflok-Gesellschaft München e.V. gezogen. Hierzu kam es, da die Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen Stuttgart e.V. (GES), mit der wir schon des Öfteren zusammengearbeitet haben, die 41er für ihre Adventsfahrten anmietete, diese aber aufgrund ihres höheren Gewichts nicht auf der Strohgäubahn einsetzen konnte. So entschied man sich für dieses Wochenende die beiden Dampfloks gegeneinander auszutauschen, sodass unsere 38 3199 am Samstag und am Sonntag den "Feurigen Elias" der GES für Pendelfahrten auf der Strohgäubahn von Korntal nach Weissach bespannte und die 41 018 unseren Nikolausdampfzug.
Trotz einzelner Komplikationen, wie eine stark undichte Dampfheizungsleitung in einem der angemieteten Verstärkungswagen, der so kurz vor Fahrtbeginn noch aus dem bereits fertig gebildeten Zug ausrangiert werden musste, konnten wir unsere Nikolausfahrt mit etwas Verspätung vollständig durchführen.

Unsere P8 mit dem "Feurigen Elias" in Weissach.


württ. T3

Neben den vielen Vorbereitungsarbeiten für unsere Nikolausfahrt nach Esslingen und für den GES-Einsatz unserer P8 wurden am Samstag auch einige Arbeiten am Projekt der optischen Aufarbeitung unserer württembergischen T3 ausgeführt. Hierbei wurden noch nicht fertig bearbeitete Stellen am rechten Zylinder vollständig gesäubert, sowie weitere Anbauteile sauber geschliffen und abschließend mit Grundierung versehen.

 

Sonstiges

Als kleines Nebenprojekt wurden zwei nicht mehr gangbare Radvorleger zerlegt, die entsprechenden Gewinde nachgeschnitten und so wieder gangbar gemacht und die einzelnen Bestandteile mit Druckluftnadler und Winkelschleifer von alter Farbe befreit.


 

Zurück zum Wochenbericht-Archiv