Süddeutsches Eisenbahnmuseum Heilbronn

                    Wochenbericht-Archiv

 

                                     Hier finden Sie alle alten Wochenberichte

 

21.07.2018:

 

ABi 430

Nach ein paar kleineren Aufräumarbeiten in unserem Stand 9 ging es bei den in den letzten Wochen auf der Innenseite mit Farbe versehenen Verkleidungsblechen und -leisten unseres schweizer Wagens "ABi 430" mit dem Anschleifen zur Aufbringung des äußeren Decklacks weiter. Zudem wurde der Großteil der restlichen Bleche und Leisten von innen mit Farbe gestrichen.

 

württ. T3

An unserer württembergischen T3 wurde an diesem Samstag indes mit den letzten Vorbereitungen zum Einachsen des Lokrahmens begonnen. So wurden die bereits äußerlich aufgearbeiteten Achslagerunterkästen mit neu angefertigten Schmierpolstern und neuen Dichtfilzen versehen und anschließend mit den ebenfalls bereits aufgearbeiteten Achslagern auf die vorher gesäuberten und abgezogenen Achswellen montiert.

Zeitgleich wurde in unserer Werkstatt an der Fertigung zweier neuer Verbindungsstangen zwischen Achslager und Achsfeder der C-Achse gearbeitet, während im Arbeitsstand der T3 auf Gleis 14 die zugehörigen Achsfedern von der teils Zentimeter dicken Dreckschicht befreit und sauber geschliffen wurde. Zudem wurden am Lokrahmen die ersten aufgearbeiteten Achsfederaufhängungen angebaut sowie weitere Bereiche auf der Unterseite sauber geschliffen und grundiert.

 

Denkmallok

Am Projekt unserer Denkmallok gingen derweil die Entlackungsarbeiten mit Druckluftnadlern weiter voran, wobei der Großteil des Führerhauses und des Motorvorbaus sowie Teile des Rahmens inzwischen von den zahlreichen alten Lackschichten befreit werden konnten. Außerdem wurde der Motorvorbau auf der linken Seite mit einem neuen Blech verschlossen und die Aufstiegsgriffe am neuen Blech der linken Führerhausseite wieder angebracht.

 

Gleisbau

Am Abend wurden dann noch erste Stopfarbeiten am neu verlegten Gleis 4 durchgeführt, an den jeweiligen Schienenden die Löcher zum Anbringen der Laschen gebohrt und das Gleis anschließend mit dem bestehenden Schuppengleis verbunden.


 

Zurück zum Wochenbericht-Archiv