Süddeutsches Eisenbahnmuseum Heilbronn

                    Wochenbericht-Archiv

 

                                     Hier finden Sie alle alten Wochenberichte

 

01. und 02.06.2019:

 

Dampftage

Nach den diversen Vorbereitungen der vergangenen Tage und Wochen war es an diesem Wochenende Zeit für unsere diesjährigen Dampftage, an denen bei bestem Wetter wieder einiges geboten wurde. Traditionsgemäß wurde diese Veranstaltung am Samstagmorgen wieder mit einer Fotoparade eröffnet, bei der das in unserem Ringlokschuppen arrangierte Fahrzeugensemble von der Drehscheibe bildlich festgehalten werden konnte. Diese wurde dann auch für die erstmalige Präsentation der nun nach jahrelanger Aufarbeitung fertig gestellten Elektrorangierlokomotive 163 008-6 (E63 08) genutzt.

Die morgendliche Fotoparade in unserem Ringlokschuppen.


Erstmalige Präsentation der 163 008-6 zum Ende der Fotoparade.

Neben der morgendlichen Fotoparade gab es an beiden Tagen natürlich wieder einiges zu erleben. Die beiden unter Dampf stehenden Dampflokomotiven 50 2988 der Dampflokfreunde Schwarzwald-Baar e.V. und die private T9¹ "1857 Cöln" sorgten dabei für eine besondere Atmosphäre und luden Jung und Alt zu interessanten Blicken und Gesprächen mit dem Lokpersonal auf den Führerstand ein. Zusätzlich gab es die bei unseren kleinen Gästen ebenfalls beliebten Mitfahrten auf unserer 7¼"-Kindereisenbahn sowie eine große Ausstellung mit verschiedenen Modellbahnanlagen unterschiedlicher Spurweiten und diverse Modellbahnhändler im Altbauteil unseres Ringlokschuppens. Außerdem gab es am Sonntag wieder Vorführungen von interessanten Schmiedefertigkeiten an zwei verschiedenen Essen in unserem Freigelände, die von den Besuchern mit großem Interesse verfolgt wurden.

Nachfolgend noch ein paar bildliche Eindrücke der Veranstaltung:


 

E63 08

Für die erstmalige Präsentation der E63 08/163 008-6 zu unseren Dampftagen wurden im Verlauf der Woche noch einige Arbeiten ausgeführt. So wurde in mühsamer Kleinarbeit die Kanten für die umlaufende weiße Zierlinie abgeklebt und diese anschließend vorsichtig mit dem Pinsel aufgebracht.

Am Freitag ging es dann an das filigrane Anbringen der schon vor einiger Zeit bestellten Beschriftungsfolien, wobei sich an verschiedenen Originalaufnahmen aus dem Anfang der 70er-Jahre der Lok orientiert wurde.

 

Zurück zum Wochenbericht-Archiv